02.06.2020

Ausbildung bei Monday

Als Hamburger Unternehmen, sehen wir es als unsere Pflicht, die traditionellen hanseatischen Werte nicht nur zu leben, sondern auch an zukünftige Generationen weiter zu geben. Dazu zählen für uns vor allem Zuverlässigkeit, Qualität und Partnerschaft. Aber auch den Spaß an der Arbeit möchten wir den Experten von Morgen vermitteln.

So hat Monday im letzten Jahr entschieden, zum ersten Mal in der 10-jährigen Monday Geschichte, Auszubildende im Team aufzunehmen und hat gleich drei Wissbegierige gefunden, um sie zu Fachinformatiker(inne)n der Anwendungsentwicklung auszubilden.

Franziska, Lennart und Finn traten am 1. August 2019 ihre Ausbildung bei Monday an. Die bisherige Laufbahn der drei könnte nicht unterschiedlicher sein. Während Franziska vorher bereits eine Ausbildung als Notarfachangestellte absolviert und schon Berufserfahrung gesammelt hat, kommt Finn gerade von der Schule und Lennart hat sich zunächst am Studium der Geoinformatik versucht, bevor er sich für die Ausbildung bei Monday entschieden hat. Doch dabei haben alle drei eine Gemeinsamkeit: Sie alle haben Spaß am Programmieren und Lernen.

Nach nun knapp 10 Monaten wollten wir wissen, was die drei bislang von Ihrer Ausbildung bei Monday halten und haben Sie deswegen zu einem Interview eingeladen.

Azubi Online Interview

Wie sieht denn Euer Alltag bei Monday aus? Ist es anders, als Ihr Euch die Ausbildung vorgestellt habt?

„Aktuell arbeiten wir drei gemeinsam an einem neuen Dashboard für unser Büro und bereiten uns auf die erste Java 11 Zertifizierung vor“, erklärt Franzi. „Ich hatte mir vorgestellt, dass immer ein Vorgesetzter neben uns sitzt und wir ständig unter Beobachtung stehen. Aber ich finde es ganz cool, dass wir alle selbstständig im eigenen Tempo arbeiten können, vor allem weil wir einen so unterschiedlichen Kenntnisstand mitbringen.“

„Wir programmieren mit neuen Technologien und coden gemeinsam“, ergänzt Lennart. „Wenn wir dabei mal nicht weiterkommen, kann man jederzeit auf Kollegen zugehen. Jeder nimmt sich Zeit, um die gestellten Fragen zu beantworten.“

Worauf freut Ihr Euch in der Ausbildung am meisten?

„Auf die aktive Mitarbeit in Kundenprojekten“, sagt Finn. Lennart stimmt sofort zu.

Auch Franzi nickt zustimmend: "Es ist super, dass wir erst einmal eigenständig unser Wissen aufbauen können, aber ich freu mich auch drauf, endlich produktiv an Kundenprojekten arbeiten zu können."

In dem Punkt sind sich wohl alle einig.

Die wichtigste Frage für Monday: Wenn Ihr etwas an der Ausbildung ändern könntet, was wäre das?

Schweigen.

"Wir können als Azubis bei Monday aktiv mitbestimmen, wie unsere Ausbildung aussehen soll. Deswegen gibt es auch nichts, was wir noch ändern möchten", erklärt Franzi.

Dann fällt Lennart doch noch etwas ein: „Es wäre super, wenn man die Java 11 Zertifizierung schneller absolvieren könnte. Aber darauf habt ihr ja leider keinen Einfluss."

"Sollte uns noch etwas einfallen, was Monday verbessern könnte, sagen wir aber gerne Bescheid", sagt Finn und alle lachen.

Dann warten wir mal ab, ob unsere Azubis doch noch Änderungswünsche haben.

Abschließend wollen wir gern noch wissen, wie Ihr Monday in drei Worten beschreiben würdet.

Franziska: "Anspruchsvoll aber spaßig!"

Finn: "Die zweite Familie."

Lennart: "Geht gut klar!"

Diese Antworten finden wir fantastisch!

Vielen Dank an Euch drei für das kurze Interview. Wir hoffen, dass Euch die Ausbildung bei Monday genauso viel Spaß macht wie uns, Euch das Wissen zu vermitteln. Das ganze Monday Team drückt Euch die Daumen für die Java 11 Zertifizierung!

Darf es ein bisschen mehr sein?

Möchten Sie mehr über unsere aktuellen Themen erfahren? Dann nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf.